Tierarztpraxis Mag. Med. Vet. Rainer Giebl
NOTRUF 0-24 Uhr: +43 664 340 69 68

Zahnsanierung

Vor allem bei Katzen und Hunden ist die Mundhöle den meisten Tierhlatern als Entzündungsherd unbekannt.

Die Mundhöle kann die Quelle für zahlreiche Erkrankungen. Zu den schlimmsten Folgeerscheinungen zählen Herz- und Nierenerkrankungen.

Zahnsteinentfernung und Zahnpflege ist bei Hund und Katze wie auch beim Menschen in regelmäßigen Abständen durchzuführen, um solche Probleme langfristig zu vermeiden.

Ab einem alter von ca 3 Jahren tauchen in den meisten Fällen die ersten Zahnprobleme auf. Genetische Vorbelastung können bereits im Welpenalter zu Zahnproblemen führen.

Das Futter spielt eine ebenso wichitge Rolle bei der Zahnhygene Ihres Tieres. Das Fressen von Knochen hilft das Zahnfleisch zu massieren, reibt die Zähne leicht ab und stärkt die Kaumuskulatur.

Daher ist vor allem bei Hunden regelmäßiges Knochenfüttern (nicht STATT sondern ZUSÄTZLICH zu einer Mahlzeit in der Woche) von großer Bedeutung. Harte Kauartikel können teilweise die Knochengabe ersetzen. In diesem Fall ist aber auf den Calium-Phosphorgehalt des Futters zu achten.

Wer keine Knochen füttern möchte, dem steht als alternativer Calcium-Phosphor Lieferant das Füttern von z.B Hühnerhälsen zur Alternative.

Gebissfehlstellungen bei Hunden kverursachen oftmals schmerzhafte Probleme, vor allem, wenn sich die Eckzähne in den Oberkiefer bohren. In der Folge erleidet das Tier große Schmerzen die dem Tier das Fressen verunmöglichen und in der Folge zu einer Hinderung am Fressen führen.

Ebenso komt es häufig zu Gebißbeschädigungen, wenn Tiere mit einander kämpfen, oder Spielen. Auch in diesen Fällen ist eine Zahnsanierung möglich.