Tierarztpraxis Mag. Med. Vet. Rainer Giebl
NOTRUF 0-24 Uhr: +43 664 340 69 68

Kotuntersuchung und Entwurmung

Wir empfehlen regelmäßige Kotuntersuchungen beim Haustier

Selbst wenn Sie im Kot Ihres Haustiers noch nie Würmer gesehen haben, ist das kein Anzeichen dafür, dass Ihr Haustier nicht unter Parasitenbefall leidet.

Würmer im Kot Ihres Haustieres werden erst dann mit freiem Auge sichtbar, wenn der Wurmbefall schon sehr fortgeschritten ist oder wenn nach der Entwurmung tote Würmer mit dem Kot ausgeschieden werden.

Im ausgeschiedenen Kot sind im Falle eines Parasitenbefalls lediglich Wurmeier zu finden. Wurmeier haben eine Größe von ca. 5-hundertestel Millimter und sind daher für den Tierhalter mit freiem Auge nicht sichtbar.

Manche Wurmarten können auch auf den Menschen übertragen werden. Eine dieser und die wahrscheinlich auch gefürchtetste Wurmart ist der Fuchsbandwurm.

In Österreich erkranken jährlich etwa 35 Menschen an diesem Parasitenbefall und müsssen stationär im Krankenhaus behandelt werden. Ein Befall mit Fuschsbandwürmern stellt auch für den Menschen eine lebensbedrohliche Situation dar.

Nicht jede Wurmart kann mit den gleichen Medikamenten behandelt, respektive bekämpft werden.

Deshalb ist es wichtig die Art des Darmparasiten eindeutig zu identifizieren. Der Voteil ein solchen Kotuntersuchungen ist, dass dabei auch einzellige Parasiten gefunden werden können, die wiederum mit eigenen Entwurmungsmitteln bekämpft werden müssen.

Wurmeier sind gegen äußere Umwelteinflüsssen stark resistent. Sie können bereits durch Schuhsolen in den Haushalt eingeschleppt werden.

Bei Katzen sollten vor allem Freigänger regelmäßig entwurmt werden.


Wie oft sollte man Haustiere entwurmen?

Prinzipiell gilt:

Welpen -alle 2 Wochen und bis zu 6 Wiederholungen

Wohnungskatzen - mind. 2x jährlich

Katzen mit Freigang - 4x jährlich

Hunde - 3-4 x jährlich

Zu beachten ist: Flöhe und Mäuse können in der Übertragung Zwischenwirte sein!

Empfehlenswert ist, vor der Entwurmung eine Kotuntersuchung zu machen, um genauere Informationen über die Wahrscheinlichkeit, Art und Stadiom einer möglichen Infektion des eigenen Haustieres zu erlangen.