Tierarztpraxis Mag. Med. Vet. Rainer Giebl
NOTRUF 0-24 Uhr: +43 664 340 69 68

Chiropraktik

Chiropraktik eine sehr empfehlenswerte und sanfte manuelle Behandlungsmethode, die bei vielen Gesundheitsproblemen von Tieren angewendet werden kann.

Chiropraktische Behandlungen regulieren die körpereigene Biomechanik des Haustiers und es wird die Funktion des Nervensystems normalisiert und darüber hinaus auch gestärkt.

Chiropraktik hat nichts mit Knochenbrechen zu tun, etwas was leider sehr viele Leute damit verbinden. Ein grobes Manipulieren am Tier, mit Hochreißen der Beine oder herumreißen des Kopfes hat nichts mit Chiropraktik zu tun!

Die Untersuchungen dauern je nach Tierart und Problematik zw. 20 und 60 Minuten. Es wird der gesamte Bewegungsapparat Ihres Tieres in Ruhestellung als auch in der Bewegung beurteilt. Für gewöhnlich kann man mit bereits 3 Behandlungen, abhängig von der Erkrankung des Tieres, wesentliche Verbesserungen des Gesundheitszustandes und der Lebensqualität erreichen.

Ich empfehle meinen Patienten, ihr Tier einmal im Jahr, am besten im Zuge der jährlichen Impfung komplett chiropraktisch untersuchen zu lassen, denn Vorbeugung ist immer besser als Heilung!

Blockaden und Fehlstellungen können verschiedenen Ursachen haben. Von Schonhaltungen während einer Verletzungssituation oder nach Operationen, bis hin zu angeborenen oder  unfallbedingten Fehlstellungen.
Ist eine solche Blockade erst einmal lokalisiert und diagnostiziert erfolgt die chiropraktische Korrektur z.B. der Wirbel und der Wiederherstellung der Beweglichkeit der Zwischengelenke. Solche Korrekturen erfolgen ausschließlich durch rasche manuelle Bewegungen der betroffenen Gelenke und Wirbel, die diese wieder in die ursprüngliche Position zurück bringen. Dadurch werden die Gelenke ganz gezielt über den normalen Bewegungsradius hinaus bewegt, sanft und ohne Bänder zu überdehnen und ohne anatomische Grenzen zu überschreiten.

Verschobene Gelenke fallen vielen nicht sofort auf, da der Körper sehr lange kompensieren kann und es einige Zeit dauert bis man klinische Symptome, wie zum Beispiel eine Lahmheit, erkennt. Deshalb ist es auch sehr wichtig, Chiropraktik nicht nur als Therapie zu sehen, sondern auch als Vorbeugung!

Chiropraktische Behandlungen an Tieren dürfen in Österreich ausschließlich durch speziell ausgebildete Tierärzte ausgeübt werden. Diese Qualifikation muss den Richtlinien der ‚International Veterinary Chiropraktic Association‘ (IVCA) entsprechen.

Für wen ist Chiropraktik geeignet?

Prinzipiell für alle Lebewesen, die eine Wirbelsäule, Knochen und Gelenke besitzen. Beim Großteil der Patienten handelt es sich aber um Pferde und Hunde. Allerdings nehmen auch viele Katzenbesitzer diese Form der Vorbeugung und Therapie für ihre Samtpfoten gerne in Anspruch.

Sportler

Viele Sportarten, die wir mit unseren Tieren durchführen, können den Bewegungsapparat unserer Vierbeiner ordentlich beanspruchen. Sei es beim Springreiten, der Vielseitigkeit und der Dressur, aber auch im Hundesport zum Beispiel Agility, Flyball, Frisbee, Schutzdienst, Obedience und noch vieles mehr.

Mit Chiropraktik kann man den tierischen Athleten wertvolle Dienste leisten, ihr Wohlbefinden erhalten beziehungsweise steigern.

Der alte Patient

Gerade den älteren Semestern unter unseren Tieren kann man den Alltag sehr erleichtern, wenn man sie regelmäßig untersuchen lässt und dadurch ihre Beweglichkeit erhält. Die verminderte Beweglichkeit beginnt oft schleichend, zum Beispiel kann der Hund auf einmal nicht mehr ins Auto springen, das Treppensteigen wird mühsam oder das Aufstehen fällt schwer.



Mit dem Erhalt der Beweglichkeit durch Behandlungen und gezielte Übungen kann man sein Tier auch bis ins hohe Alter fit halten.

Nach Verletzungen und Operationen

Verletzungsbedingte Schonhaltung bewirkt auch, dass das gesamte Nerven- und Muskelsystem aus dem Gleichgewicht kommt.

Durch gezielte Behandlung bestimmter Muskelgruppen und Ausgleichen der Schonhaltung kann man den Patienten eine schnelle Regeneration ermöglichen, damit er oder sie so rasch wie möglich wieder den ganz normalen Alltag bewältigen kann.