Tierarztpraxis Mag. Med. Vet. Rainer Giebl
NOTRUF 0-24 Uhr: +43 664 340 69 68

bei Schockzuständen

Schockzustände erkennen Sie an einen schwachen Puls, einer flache Atmung, Nervosität und Benommenheit des Tieres.
 
Schockzustände treten bei Tieren in der Regel nach schweren Unfällen (Stürze aus großen Höhen, Autuonfällen, etc.) oder schwerenKäpfen zwischen Tieren auf.
 
Schritt 1:
Versuchen Sie Ihren Hund oder Ihre Katze am Weglaufen (Flucht) zu hindern.
 
Schritt 2:
Versuchen Sie Ruhe zu bewahren.
 
Schritt 3:
Versuchen Sie Ihr Tier warm zu halten. Die gilt NICHT bei Hitzeschock!!!
 
Schritt 4:
Verständigen Sie umgehend Ihren Tierazt, oder eine nahe gelegene Tierklinik.
 
Schritt 5:
Transportieren Sie Ihr Tier so schnell wie möglich zu IHrem Tierazt oder in die nächst gelegene Tierklinik.